Amperia 21

Nachdem sich die Amperia 21 bereits sowohl beim Moto-Student als auch beim Moto-Engineering-Wettbewerb erfolgreich unter Beweis gestellt hat, befinden wir uns jetzt mit der Amperia 21 in der Optimierungsphase. Dadurch wollen wir bei den Events in 2022 nochmal ganz vorne mitfahren. Zurzeit werden letzte Einstellungen am Racing-Setup festgelegt, aber auch bereits erste Erfahrungen mit neuen Konzepten für den nächsten Prototypen gesammelt.

Unsere Leitlinien sind:
– Eine weitere Gewichtsreduzierung durch kontinuierliche Verbesserung der Leichtbauweise
– Genaue Datenerfassung durch verschiedenste Sensoren rund um und im Motorrad
– Optimierung des Antriebsstrangs durch intensive Prüfstandstests
– Verbessertes Motorkühlungskonzept zur Leistungserhöhung

Um diese Ziele zu erreichen freuen wir uns natürlich immer über Unterstützung in jedem Bereich.

Vom Veranstalter werden der Elektromotor, die Bremsen sowie die Reifen aus der Moto3-Rennklasse festgelegt. Diese Komponenten sind bei allen Teams einheitlich und dürfen nicht modifiziert werden.

Die Entwicklung  und Herstellung des Batteriepacks mit Inverter sowie des Rahmens und des Fahrwerks, sind Herausforderungen, die seitens des Teams gemeistert werden müssen.

Technische Daten der „Amperia 21″:
– Leistung: 38 kW (ca. 52PS)
– Max. Drehmoment: 95 Nm
– Max. Geschwindigkeit: ca. 185 km/h
– Gewicht: 137 kg
– Kapazität der Batterie: 9,3 kWh
– Reichweite im Rennbetrieb: mehr als 35 km